Kuchenkatastrophe, Katastrophenkuchen

1526923080250109853551.jpg

Heute Abend wollte ich für ein morgen anstehendes Fest noch gschwind zwei Kuchen backen, beides Standards in meiner Küche, auch wenn ich nicht allzu oft backe. Marmorkuchen und Donauwelle.

Zuerst die Donauwelle, weil die zwischen den einzelnen Schritten immer abkühlen muss. Mit dem Boden lief noch alles gut. Dann der Marmorkuchen. Nach 45 Minuten mit einer Stricknadel reingepiekt, blieb nix dran kleben, rausgeholt, gestürzt. Erst kam der Kuchen nicht runter,  so wie meistens. Darum einmal herzhaft drauf geklopft. Da kommt plötzlich der ganze Schlonz runter. Leider war nur der obere (jetzt untere) Teil durchgebacken, der Rest war noch breiig. Schnell alles wieder reingepackt so gut es ging und nochmal in den Ofen.

Währenddessen die Puddingcreme für die Donauwelle angefangen. Milch aufgesetzt, zum kochen gebracht, vom Feuer genommen, Puddingpulver eingerührt… leider vergessen, es vorher kalt anzurühren. Ich hätte laut fluchen können, absolute Grundlagen!

Mit dem Pürierstab versucht, die Klümpchen kleinzukriegen. Ergebnis maximal mittelmäßig. Was solls, pfeif drauf! Mondamin, Puderzucker und Butter geschlagen, Pudding dazu, alles durchgerührt, immer noch ziemlich flüssig. Vielleicht kanns der Kühlschrank richten, also rein damit.

Jetzt ist der Mamorkuchen endlich durch, also raus damit, erneut gestürzt. Leider kommt wieder nur der Boden raus, der Rest klebt verbissen in der Form und will einfach nicht rauskommen. Ich hab ihn wohl beim ersten Mal verschreckt. Zum heulen!

Zähneknirschend kratze ich alles heraus und beschließe seufzend zu improvisieren. Alle großen und kleinen Kuchenstücke ab in eine Auflaufform. Leider habe ich nicht mal Kuvertüre im Haus. Aber noch einen 200g schweren Schokoosterhasen. Kurze Zeit später schmilzt er zerhackt im Wasserbad vor sich hin. Als er sich gänzlich in braunen Schokomatsch aufgelöst hat, verteile ich ihn über den Kuchenkrümeln in der Auflaufform. Sieht nicht besonders schön aus, ist aber sicher essbar.

Was aus der Donauwelle wird, ob die Puddingcreme in ausgekühltem Zustand weniger flüssig ist und ob das Endergebnis genießbar ist, kann ich euch erst morgen erzählen. Wie gesagt, ich habe keine Kuvertüre mehr…

2 Kommentare zu „Kuchenkatastrophe, Katastrophenkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s